KOFFEINENTZUG OHNE KOPFSCHMERZEN – SO KLAPPT´S!

KOFFEINENTZUG OHNE KOPFSCHMERZEN – SO KLAPPT´S!

Koffeinentzug inkl. Kopfschmerzen: So wirst du ihn wieder los.

Es kann zu einem Koffeinentzug kommen, wenn du beschließt keinen Kaffee mehr zu trinken. Es gibt zahlreiche Gründe, keinen Kaffee mehr zu trinken.Ich zum Beispiel entscheide mich alle paar Monate mal zu einem kompletten Detox des Körpers. Dazu verzichte ich auch mal eine Zeit lang auf meinen geliebten Flat White, türkischen Mokka oder White Chocolate Mocha. In diesem Artikel erfährst du alles, was du über den Kaffeeentzug wissen musst. Und wie du die entsprechenden Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen vermeidest oder los wirst.

Ich trinke Kaffee, weil er mir in erster Linie schmeckt. Weil der Geruch von frisch gebrühten Kaffee gute Laune macht und bekannterweise Glückshormone freisetzt. Dazu gibt es sogar entsprechende Studien. Ich kann ihn sowohl alleine als auch mit Familie oder Freunden genießen. Kaffee trinken ist ein kulturelles und gesellschaftliches Ereignis. Ich mag den Kaffee-Lifestyle und alles was damit einhergeht. Nichtsdestotrotz gibt es alle paar Monate eine komplette Detox-Kur für mich. Ja, völlig freiwillig. 😉 Das heißt statt Kaffee zu trinken, teste ich entsprechende andere Getränke aus und vermeide praktisch alle koffeinhaltigen Getränke. 

Manche Menschen vertragen den Koffeinentzug sehr gut, während andere mit Symptomen wie Kopfschmerzen, Nervosität oder Innere Unruhe zu kämpfen haben. Das Gleiche gilt nicht nur für den Kaffee, sondern für alle koffeinhaltigen Getränke wie Limonade oder Energy Drinks.

Was passiert mit unserem Körper wenn wir Kaffee trinken_

Was passiert mit unserem Körper wenn wir Kaffee trinken?

Um zu verstehen wie du z.B. deine Kopfschmerzen durch Kaffeeentzug vermeiden kannst, müssen wir erstmal wissen was koffeinhaltige Getränke bzw. Kaffee mit unserem Körper macht. 

In unserem Gehirn gibt es verschiedene Andockstellen. Diese Andockstellen nennt man Rezeptoren. Diese Rezeptoren und bestimmte Prozesse tragen unter anderem dazu bei, wie wir uns zum Beispiel fühlen. Eine bestimmte Art der Rezeptoren heißt Adenosinrezeptoren. Sie sorgen dafür, dass wir uns z.B. entspannen können.  Wenn bestimmte Botenstoffe wie z.B. Dopamin reduziert und unsere Herzfrequenz gleichzeitig sinkt, findet unser Körper zur Ruhe. 

Wenn wir jetzt Koffeinhaltige Getränke wie z. B. Kaffee trinken, legt sich das Koffein auf die Adenosinrezeptoren und erreicht damit genau das Gegenteil. Statt zur Ruhe zu kommen, wird unser Körper in der Regel aufgeputscht. Damit der Körper im Gleichgewichtig bleibt, produziert er mehr Adenosin. 

Sobald du nun beschließt eine Detox-Kur durchzuführen oder einfach keine Kaffee mehr zu trinken, herrscht ein Ungleichgewicht. Es gibt wenige Botenstoffe und eine Überhang von Adenosin. Und genau diese Situation kann zu unangenehmen Symptomen  wie Kopfschmerzen führen. 

Kopfschmerzen bei Kaffeeentzug

Koffeinentzug Symptome: Welche Symptome gibt es?

Zu den klassischen Symptomen während eines Kaffeeentzugs zählen die folgenden: 

  • Kopfschmerzen
  • Müdigkeit
  • Energieverlust
  • innere Unruhe und Schlaflosigkeit
  • Kreislaufprobleme
  • Verstopfung
  • Reizbarkeit und Unkonzentriertheit

So funktioniert der Koffeinentzug ohne Kopfschmerzen

Es gibt zwei Wege für einen Koffeinentzug. Entweder reduzierst du deinen Koffeinkonsum Stück für Stück oder du trinkst von heute auf morgen keinen Kaffee mehr. Ich entscheide mich eigentlich immer für die zweite Variante, den sogenannten “kalten Entzug”.

Falls du dich für das Ausschleichen, also die erste Variante, entscheidest, bedeutet das, dass du einfach nach und nach die Koffeindosis zu reduzieren musst. Irgendwann schmeckt der Kaffee so wässrig, dass du ihn auch komplett weglassen kannst. So stellt sich der Körper sanft um.  

Damit der Koffeinentzug ohne Kopfschmerzen erfolgreich klappt, habe ich mir mit der Zeit eine Routine zurechtgelegt.Wie gesagt, ich nehme mir einen bestimmten Zeitraum vor und trinke für diesen besagten Zeitraum keine Koffeinhaltigen Getränke mehr. Ich habe weder irgendwelche Nebenwirkungen, Symptome oder die bekannten Kopfschmerzen nach dem Kaffeeentzug.

So funktioniert der Koffeinentzug ohne Kopfschmerzen

Wie lange dauert der Kaffeeentzug?

Damit sich der Kaffee bzw. das Koffein in den Blutkreislauf gelangt und seine Wirkung entfaltet, reichen in der Regel 15 bis 30 Minuten aus. Der Koffeinabbau und die Ausscheidung dauern durchschnittlich vier Stunden. Die entsprechenden Symptome dagegen können unterschiedlich lang dauern. Ich habe einen Weg gefunden die Symptome komplett zu vermeiden. Im weiteren Verlauf erkläre ich dir wie ich es geschafft habe. 

Mit diesen Tipps klappt der Koffeinentzug. Kaffeeentzug ohne Kopfschmerzen.

  1. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Wir trinken unseren Kaffee in der Regel zu bestimmten Zeiten oder Situationen. Um Gewohnheiten langfristig ändern zu können, ist man am besten dran, wenn eine alte Routine durch eine neue ersetzt wird. Du könntest z.B. statt dem Kaffee ein anderes Getränk trinken. Ich switche meistens zu einem Tee im Winter und im Sommer zu Eistee, Wasser oder andere Kaffeealternativen ohne Koffein um. Hier haben wir eine Liste mit den besten Kaffee Alternativen zusammengestellt. 
  2. Erhöhe die Flüssigkeitszufuhr. Wenn der Gang zur Kaffeemaschine wegbleibt, vergessen viele oft andere Flüssigkeiten zu sich zu nehmen. Ich habe immer eine Flasche Wasser auf meinem Schreibtisch. Wer pures Wasser nicht mag, kann auch auf die o.g. Alternativen zurückgreifen. 
  3. Damit wir regelmäßig ans Trinken erinnert werden, gibt es auch zahlreiche Apps die einen Erinnern. So trinken wir mehr, versorgen unseren Körper mit Flüssigkeit und können sogar etwas abnehmen.
  4. Kaffee regt den Kreislauf an. Ein anderer Weg hierfür wäre Sport. Oft reicht ein Workout von 15 – 35 Minuten völlig aus um den Kreislauf in Schwung zu bringen. Solltest du aus irgendwelchen Gründen nicht in der Lage sein ein HIIT Workout einzubinden, kann auch ein Spaziergang helfen. 
  5. Manchmal bringt mir jemand ein Kaffee mit. Falls diese Gefahr bei dir ebenfalls gegeben ist, solltest du dein Umfeld auf jeden Fall einweihen. So wird die Versuchung erst gar nicht geschaffen. 
  6. Der nächste Tipp ist etwas außergewöhnlich. Da ich regelmäßig Faste, bin ich stets auf der Suche nach sättigenden und gesunden Lebensmitteln. Seitdem ich Leinsamen entdeckt habe, habe ich keinerlei Kopfschmerzen während meines Koffeinentzugs.

Geheimtipp: So wirst du deine Kopfschmerzen während des Koffeinentzugs los.

Leinsamen gegen Kopfschmerzen bei Kaffeeentzug

Leinsamen haben zahlreiche Vorteile. Sie helfen bei Magen-Darm-Beschwerden, sie helfen bei Entzündungen und Verstopfungen. Sie sind Entzündungshemmend und sie enthalten in der Pflanzenwelt den höchsten Anteil an Omega-3 Fettsäuren. Sie regulieren den Hormonhaushalt, tragen zu einem gesunden Hautbild bei und zu meiner Überraschung vermeiden sie Kopfschmerzen während eines Kaffeeentzugs.

Außerdem sind sie deutlich günstiger als die gehypten Chiasamen. Sie senken den Blutdruck und sind gut für das Herz. Des Weiteren sind sie nachhaltiger und umweltfreundlicher als Chiasamen.

Grundsätzlich sollten Leinsamen immer mit eine großen Portion Flüssigkeit aufgenommen werden. Da sie sich auf das 4-8fache im Magen vergrößern. Ich esse sie am liebsten in meinem Porridge. Mehr als 2 Esslöffel am Tag sollte man jedoch nicht zu sich nehmen. Mir hat es super geholfen. Das Leinsamen helfen, habe ich übrigens während meiner Fastenzeit festgestellt. Davor habe ich täglich 2-3 Tassen Kaffee zu mir genommen.  Probiere es doch einfach mal selbst aus! 

Hochwertige Premium-Qualität bekommst du zum Beispiel hier: 

Leinsamen
(aktuellen Preis auf Amazon checken)