You are currently viewing 7 DINGE DIE JEDER ÜBER GELD WISSEN SOLLTE

7 DINGE DIE JEDER ÜBER GELD WISSEN SOLLTE

Geldwissen: 7 Wahrheiten, die jeder über Geld wissen sollte.

Geld. Ein Thema über das jeder von uns früher oder später nachdenken wird. Kannst du dich an deine allererste Begegnung mit Geld erinnern? Hast du dir als Kind vielleicht mal ein Spielzeug gewünscht und es nicht bekommen? Was war der Grund dafür? Vielleicht, weil es zu teuer war? Oder hast du mal einen Geldschein von Oma oder Opa geschenkt bekommen ohne wirklich zu wissen, was man mit dem Stück Papier anstellen kann? Was war dein erster Kontakt mit Geld? Ich wünschte ich könnte mich an meine Situation erinnern.
 
Unser Charakter wird in den ersten sieben Lebensjahren geprägt. Je nachdem was uns zum Thema Geld suggeriert wurde, hat sich tief in unser Unterbewusstsein verankert. Ich würde mich gerne mal Hypnotisieren lassen. Und schauen, welche Glaubenssätze sich in meinem Unterbewusstsein verstecken. Das Schöne an unserem Unterbewusstsein ist, dass wir durch Wiederholungen die Möglichkeit haben uns umzuprogrammieren.

Die Kraft unserer Glaubenssätze

Wenn du also negative Glaubenssätze zu Geld hast, solltest du dich fragen warum du genau diesen Glaubenssatz hast. Ein Glaubenssatz wie z.B. „Geld wächst nicht auf Bäumen„, ist erstmal neutral zu beurteilen. Jeder lebt in seiner eigenen Wahrheit. 
 
Und ja, faktisch gesehen wächst Geld nicht auf Bäumen, allerdings glaube ich, dass es Geld im Überfluss gibt. Während ich reflektiere, frage ich mich oft folgende zwei Fragen. Könnte es einen besseren Gedanken geben und macht er dich glücklich? Diese beiden Fragen regen dazu an, nach Alternativen zu suchen. “Where your focus goes, energy flows!”
 
Folgender Glaubenssatz könnte eine Alternative sein: Wir leben in einer Welt voller Möglichkeiten und Überfluss. Hast du dich schon mal gefragt, wie viel Geld es auf der Welt gibt? Welche positiven Dinge man damit für sich, seine Liebsten und die Gesellschaft tun könnte? Ich hätte wirklich viele Ideen!

Geld Wissen Fakten: How much money is there in the world?

Insgesamt gab es im Euro-Währungsgebiet, nach Angaben des deutschen Statistik-Unternehmens Statista, 1.231 Milliarden Euro. Berücksichtigt wurden Scheine und Münzen. Das sind 1.231.000.000.000 Euro. Klingt nach einer großen Zahl, ist aber nur ein kleiner Teil der Geldmenge in der Eurozone. Das Schaubild des Datenportals howmuch.net zeigt ein weltweit existierende Vermögen von knapp 84 Billionen US-Dollar.
 
84.000.000.000.000$ – 84 Billionen mit 12 Nullen! Wie geht es dir bei dem Anblick dieser Zahl? Zu dem Vermögen zählen unter anderem Aktien und Gold. Und das Vermögen wächst. Diese Zahl finde ich persönlich schon sehr beeindruckend. Wenn wir allerdings noch weiteres Vermögen dazu zählen wird die Zahl sogar noch größer! How much money is there in the world?  

Die Frage ist nicht wie viel, sondern viel mehr wie?

Geld gibt es im Überfluss und zirkuliert um unsere Erde! Die Banken drucken immer mehr Geld. Was nicht zwangsläufig gut sein muss, aber es gibt unglaublich viel Geld auf der Welt. Man muss lediglich einen Weg finden, um an den Kuchen ranzukommen.  Die Möglichkeiten sind unendlich und es kommen gefühlt täglich zahlreiche neue Ideen dazu. Mit dem richtigen Geldwissen und Mindset, stehen dir alle Türen offen. 

 Im heutigen Artikel, möchte ich gerne über 7 Dinge, die jeder über Geld wissen sollte schreiben. Falls du alle Punkte bereits kennst, sehe diesen Beitrag als “friendly reminder”. Es schadet nie, sich die Basics regelmäßig vor Augen zu führen. Falls jedoch Dinge dabei sind, die du vielleicht so noch nicht bedacht hast, freue ich mich dich ein Stück auf deiner neuen Reise zum Thema Geld begleiten zu dürfen.

1. Werde dir deine Glaubenssätze bewusst

Den ersten Punkt habe ich bereits angeschnitten. Es geht um deine Glaubenssätze über Geld. Ob sie nun positiv oder negativ sind, sind am Ende des Tages deine persönliche Entscheidung. Jede Entscheidung spiegelt am Ende deine persönliche Wahrheit wieder. 
 
Wichtig zu wissen ist eigentlich nur, dass du sie ins positive verändern kannst. Sofern du das wirklich möchtest. Du hast die Option über Geld zu reflektieren und dir bewusst zu machen, dass Geld immer nur den emotionalen Wert hat, den du ihm gibstGeld ist neutral, deine Erfahrungen und dein Umfeld jedoch nicht.
 
Falls du den Prozess einleiten möchtest, kannst du wie folgt starten. Lenke deinen Fokus bewusst auf deine Gedanken. Nimm deine Gedanken bewusst wahr und beobachte sie mit einer gewissen Achtsamkeit. Wenn du dabei eine Emotion spürst, lebst du praktisch in der Vergangenheit. Deine Emotion kann entweder positiv oder negativ sein. Sie wurde durch eine oder mehrere Erfahrungen aus der Vergangenheit gebildet.
 
Je bewusster du dir über deine Emotionen wirst, umso eher kannst du diese umprogrammieren. Eine negative Emotion, lässt sich so einfacher durch eine positive austauschen. Versuche einmal für eine Stunde im hier und jetzt zu verweilen. Jedesmal wenn deine Gedanken abschweifen, bringst du dich wieder in die Gegenwart. So trainierst du Körper und Geist und kannst, deine Zukunft aktiv gestalten.

2. Geld ist allgegenwärtig

Wenn du genau hinschaust, findest du überall Geld. Deine Situation mag sich von meiner Unterscheiden. Nichtsdestotrotz glaube ich, dass jeder für sich zahlreiche Möglichkeiten im Leben hat um Geld zu verdienen. Oft heißt es: Mit harter Arbeit, wird man erfolgreich. Was genau ist “HARTE ARBEIT”? Die Frage lässt sich nicht so einfach beantworten, weil jeder etwas anderes unter harter Arbeit versteht. Manche empfinden körperliche, andere geistige Arbeit als hart.
 
Es gibt Menschen die mit Socken reich geworden sind, andere mit NFT´s. NFT´s sind Digitale Kunstwerke, wenn man so will. Wieder andere haben sich hochgearbeitet. Es gibt Menschen die Würstchen am Straßenrand verkauft haben und heute mehrere exklusive Restaurants besitzen. Die Geschichte vom Tellerwäsche zum Millionär ist nicht nur eine Fabel! Dir stehen alle Türen offen! Werde kreativ und suche nach deinen Möglichkeiten, das Geld ist auf der Straße du musst es nur noch aufheben. Schlafen kannst du auch noch morgen!

3. Schulden sind nicht gleich Schulden!

Schulden sind nicht gleich Schulden. Im ersten Moment klingen Schulden negativ. Allerdings muss man zwischen unterschiedlichen Schuldenarten differenzieren. Es gibt praktisch schlaue Schulden und dumme Schulden. 

Es gibt beispielsweise Modelle, mit denen du eine eigene Immobilie finanzieren kannst. Du leihst dir einen Betrag von der Bank und nimmst somit einen Kredit auf. Wenn du alles richtig machst, erfolgt die Tilgung durch den Mieter. Am Ende bist du im Besitz einer Immobilie und hast dich so um deine Altersvorsorge gekümmert. 

Ich kenne allerdings auch Menschen, die Schulden aufgenommen haben, um sich ein neues Auto zu kaufen. Konsumschulden sind die dümmsten Schulden die man haben kann. Der Typ arbeitet praktisch für den Staat und für sein Auto. Er erhält weder einen Mehrwert noch eine Rendite. Sein aktuelles Auto hat einen monatlichen Wertverlust von mehreren 1000€. Am Ende wird er sich höchstwahrscheinlich erneut verschulden, um sich das nächste neue Auto kaufen zu können.

4. Wie werde ich schuldenfrei?

Idealerweise nimmst du erst keine Konsumschulden auf. Allerdings gibt es manchmal Situationen im Leben, die einen dazu zwingen. Das Leben ist manchmal unberechenbar. Selbst beim Beispiel der Immobilie besteht immer ein gewisses Restrisiko.

Um aus der Schuldenfalle zu entkommen, muss man in erster Linie über seine Finanzen im klaren sein. Wie viel nimmst du ein, wie viel gibst du aus? Wie viel brauchst du um deinen Lebensstandard beizubehalten? Kannst du irgendwo kürzer treten? Kannst du irgendetwas verkaufen? Kannst du einen günstigeren Kredit aufnehmen? All diese Fragen laufen am Ende auf einen Satz hinaus: Gib weniger aus als du einnimmst und baue deine Schulden aktiv ab. Jeder Cent zählt.

5. Du kannst deine Lebenssituation verändern - Gib nicht auf!

Du kannst deine Glaubenssätze jederzeit ändern. Deine Glaubenssätze sind praktisch dein Fundament. Jeder der behauptet man könne seinen Charakter und seine Glaubenssätze nicht ändern, hat es entweder nicht versucht oder einfach viel zu schnell aufgegeben

Ändere dein Mindset und du veränderst dein Leben! Die kontinuierliche Veränderung ist eine Lebensaufgabe an der man konstant arbeiten muss. Man kann nicht für eine Stunde meditieren und für den rest des Tages in alte Muster verfallen. Die Entscheidung ist lediglich ein Gedanke entfernt!

6. If you give, you will receive!

If you give, you will receive. Dieses Phänomen ist super simpel und doch lässt es sich nicht so einfach erklären. Ich habe dieses Jahr ca. 25 Euro gespendet. Die Spende war für das diesjährige Opferfest. Ich habe mir vorgestellt, wie die Organisation das Fleisch an Bedürftige verteilt. Menschen die praktisch nur das Besitzen was sie an ihrem Körper tragen.
 
Ich habe mich unglaublich dankbar gefühlt, für den Moment und für die Vielfalt und Möglichkeiten die ich tagtäglich habe. Die Spende kam von Herzen. Wenige Wochen später habe ich bei einem Gewinnspiel mitgemacht. Das Gewinnspiel ist einen eigenen Artikel wert! 😀 
 
Jedenfalls, habe ich den Hauptgewinn im Wert von 1574 Euro gewonnen! Witzigerweise handelt es sich dabei um einen Weber Grill! Skeptiker werden hier von Zufall sprechen, ich allerdings glaube nicht an Zufälle. Ich glaube, dass Menschen die von Herzen geben, ein vielfaches auch wieder zurückerhalten!

7. Geld ist Energie und man kann Geld anziehen

Sei offen für das folgende Gedankenexperiment. Stell dir vor ich würde dir dafür, dass du diesen Blog unterstützt und teilst, ein Auto schenken. Du suchst dir die Marke aus, ich die Farbe rot. Um das Auto zu erhalten, musst du mir nur noch mitteilen, wie oft du dein Wunschauto im laufe einer Woche tatsächlich gesehen hast.
 
Ich wette mit dir, dass du es plötzlich überall sehen wirst. Auf Plakaten, im Internet, im TV vielleicht sogar auf der Straße. Man spricht hier in der Psychologie von der selektiven Wahrnehmung. Die selektive Wahrnehmung ist übrigens ebenfalls beeinflussbar. Hat man eine negative Einstellung gegenüber Geld und möchte es möglichst vermeiden wird dies geschehen. Sieht man allerdings überall Möglichkeiten, zieht man diese in sein Leben.
 
Hast du schon mal Geld auf der Straße gefunden? Ich finde immer wieder Geld auf der Straße. Manchmal sind es Centbeträge und manchmal 100 Euro. An eine Situation erinnere ich mich besonders gerne: Ich war ca. 14 Jahre alt und meine Mutter, meine Tante und ich haben, damals meine Oma im Krankenhaus besucht.
 
Aus irgendeinem Grund mussten wir im Wartebereich Platz nehmen. Was mich etwas gewundert hat, weil Visiten doch in der Regel morgens stattfinden. Während sich meine Tante und Mutter unterhielten, war mir etwas langweilig, also stand ich auf und bin ein bisschen umher spaziert.
 
Mein Blick fiel dann plötzlich auf ein Pflanze und als ich genauer hinsah, entdeckte ich einen Geldschein zusammengerollt in der Pflanze steckend! Ich fand das mega cool! Geld wächst vielleicht nicht auf Bäumen, aber vielleicht aus ganz besonderen Pflanzkübeln! 😉
 
Ps.: Stop managing the situation, manage your mind. Viel Spaß beim Reflektieren und dem Genuss einer leckeren Tasse Kaffee.